Wie die Digitalisierung von Kommunen gelingen kann

Faruk Tuncer, Gründer des Startups Polyteia, hat in einem Seminar für Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern im Haus der Union Stiftung am 12. März 2020 aufgezeigt, wie die Digitalisierung von Kommunen gelingen kann. „In Deutschland gibt es eine Diskrepanz, was die Nutzung von digitalen Angeboten angeht. Über 70 Prozent der Menschen kaufen online ein, aber nur 20 Prozent nutzen digitale Anwendungen der Verwaltungen. Es ist daher wichtig, dass Kommunen Teilbereiche digitalisieren und nicht auf die große Lösung setzen. So können kleine Erfolgsprojekte dafür sorgen, dass alle Bereiche nach und nach digitalisiert werden und die Bürgerinnen und Bürger diese Angebote auch nutzen“, so Faruk Tuncer.

Tuncer erläuterte im Seminar, was seiner Meinung nach Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung von Kommunen sind: „Ganz wichtig ist es, dass die Verwaltungsspitze hinter der Digitalisierung steht und Mitarbeiter und Bürger gleichermaßen mitnimmt. Auch von Relevanz ist es, dass bei Anwendungen der Nutzer im Vordergrund steht, damit die Angebote auch einen Mehrwert darstellen und entsprechend genutzt werden. Ich halte es außerdem für entscheidend, dass man mit digitalen Angeboten schnell auf den Markt geht und nicht an der perfekten Lösung feilt.“

Faruk Tuncer war auch zu Gast im Ideenfänger-Podcast der Union Stiftung. Die Folge kann auf Spotify, Apple-Podcasts oder auf der Webseite der Union Stiftung gehört werden.

Faruk Tuncer ist Mitgründer und Geschäftsführer von Polyteia, einem jungen IT-Startup aus Berlin, das Entscheidern von Städten und Gemeinden eine datenbasierte Steuerung ermöglicht. Zuvor hat er als Referent für die CDU Deutschlands das Themenfeld Kommunen verantwortet. Faruk Tuncer hat Public Policy an der Hertie School of Governance in Berlin und der Lee Kuan Yew School in Singapur studiert.

Polyteia ist ein junges IT-Unternehmen aus Berlin und ermöglicht Entscheidern von Städten und Gemeinden, datenbasiert zu entscheiden. Hierfür hat Polyteia eine Plattform entwickelt, die Verwaltungsdaten aus unterschiedlichen Verfahren automatisiert zusammenführt und visualisiert. Mit Modulen entlang der wichtigsten Aufgaben einer Kommune, wie z. B. Kindertagesbetreuung, Demografie oder Personal, können sich Entscheider einen Überblick verschaffen, bereichsübergreifende Trends erkennen und vorausschauend entscheiden.