Vortrag: Ist Deutschland noch eine angesehene Bildungsnation?

Dienstag, 11. Februar 2020, 18.30 Uhr – Referent: Josef Kraus

Mit der Frage, ob Deutschland noch eine angesehene Bildungsnation ist oder international zurückfällt, beschäftigt sich die Union Stiftung mit einem Vortrag am Dienstag, den 11. Februar 2020, um 18.30 Uhr im Haus der Union Stiftung in Saarbrücken (Steinstraße 10). Referent an diesem Abend ist Josef Kraus, Gymnasiallehrer und ehemaliger Präsident den Deutschen Lehrerverbandes.

Er wird in seinen Ausführungen darauf eingehen, warum deutsche Schüler bei internationalen Vergleichstest nur noch mittelprächtig abschneiden, das berufliche Bildungswesen, um das die Welt Deutschland beneidete, mehr und mehr einer (Pseudo-)Akademisierung weicht oder das Nobelpreise zwar nach wie vor von Deutschen, aber nicht mehr in Deutschland erworben werden.

Kraus wirft die Frage auf, ob dies noch lange gutgehen kann und die bildungspolitische Substanz, von der Deutschland gerade lebt, bald aufgebraucht ist. Er zeigt auf, wie das deutsche Bildungssystem auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereitet werden kann.

Nach dem Vortrag lädt die Union Stiftung zur Diskussion mit Herrn Kraus ein. Die Union Stiftung bittet um Anmeldung per Telefon 0681-709450 oder E-Mail info@unionstiftung.de.

Zur Person: Josef Kraus

Josef Kraus (Jahrgang 1949), Gymnasiallehrer und Diplom-Psychologe, war von 1995 bis 2015 Oberstudiendirektor an einem Gymnasium in Bayern. Von 1987 bis 2017 führte er als dessen ehrenamtlicher Präsident den Deutschen Lehrerverband (160.000 Mitglieder). Von 1991 bis 2013 war er Mitglied des Beirates für Innere Führung beim Bundesminister der Verteidigung. 2009 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. 2018 wurde er mit dem Deutschen Sprachpreis ausgezeichnet. Kraus ist vielfältig publizistisch aktiv: als Kolumnist und als Buchautor. Erfolgreiche Bücher waren unter anderem „Helikoptereltern – Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung“ (2013); „Wie man eine  Bildungsnation an die Wand fährt“ (2017); „50 Jahre Umerziehung – Die 68er und ihre Hinterlassenschaften“(2018). Im Juni 2019 erschien sein neues Buch: „Bundeswehr zwischen Elitetruppe und Reformruine“.