Was bleibt? 30 Jahre Aktenöffnung – 30 Jahre transitional justice

Kostenlose Veranstaltung
29. Juni 2022, 18:30 Uhr
Deutschmühlental , 66117 Saarbrücken
Zoom Videoanruf

Vor mehr als 30 Jahren wurde das Stasi-Unterlagengesetz verabschiedet, was Wissenschaftlern erstmals die Möglichkeit gab, die Akten einer Geheimpolizei zu sichten. Inzwischen gehört die Recherche in den Stasiakten zu den Standards moderner Forschung sowie der Zugriff auf andere Staatsakten der DDR. 

Was heute wie eine Selbstverständlichkeit scheint, wie beispielsweise das Recht auf die Einsichtnahme in die eigenen Akten, wurde während und nach der friedlichen Revolution hart erkämpft. Heute ist dieses Modell ein „Exportschlager” – weltweit: Ob in Kroatien, Südafrika, Polen oder eben auch in Albanien.

Über 30 Jahre Aktenöffnung sprechen im Rahmen einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 29. Juni um 18:30 Uhr in der Spielbank Saarbrücken (Deutschmühlental) Dr. Hubertus Knabe, ehem. Direktor Gedenkstätte Hohenschönhausen, Historiker, Publizist, Renate Ellmenreich, Theologin und Betroffene Ost, Prof. Dr. Burkard Steppacher, Betroffener West, Prof. Dr. Jonila Godole (Albanien), Executive Direktorin I.D.M.C Institut sowie Siegfried Reiprich, ehem. Geschäftsführer Stiftung Sächsischer Gedenkstätten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Politischen Bildungsforum Saarland der Konrad-Adenauer-Stiftung statt.

Die Podiumsdiskussion findet in der Spielbank Saarbrücken, Deutschmühlental, 66117 Saarbrücken statt.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten: kas-saarland@kas.de

Parallel wird die Veranstaltung auch online gestreamt.
Der Stream wird via Zoom ausgestrahlt:
https://unionstiftung-de.zoom.us/j/83990550636

Webinar-ID: 839 9055 0636

 

Anmelden

Anmeldeformular

(Alle mit einem * gekennzeichneten Felder müssen, zum erfolgreichen versenden der Anmeldung, ausgefüllt werden)

Ihre persönlichen Daten werden bei einer Anmeldung nur zum Zwecke der Abwicklung der Veranstaltung und zur Information über weitere Veranstaltungen genutzt. Die Weitergabe an unbefugte Dritte erfolgt nicht.

Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter der Unionstiftung!


Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.