Digitales Nordafrika – Was wir lernen können und warum wir mehr Präsenz zeigen müssen

Kostenlose Veranstaltung
15. Februar 2022, 18:30 Uhr
Zoom Videoanruf

Von den Meisten in Europa übersehen, ist in zahlreichen Ländern Nordafrikas die Digitalisierung bereits deutlich fortgeschrittener als in vielen europäischen Ländern. Dieses bietet für die Region neue Chancen aber auch einige Risiken, die auch uns unmittelbar betreffen. Chinesische und amerikanische Tech-Firmen sind bereits vor Ort. Was bedeutet das für die deutsche und europäische Wirtschaft und Aussenpolitik?

Darüber spricht am Dienstag, den 15. Februar 2022, um 18.30 Uhr der Direktor des deutschen Orient-Instituts Dr. Andreas Reinicke und lädt im Anschluss zur Diskussion ein.

Dr. Andreas Reinicke war 2008 bis 2012 Botschafter in Damaskus, Syrien und von 2014 bis 2020 Botschafter in Tunis, Tunesien. Bis 2021 war er Seniorberater beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für die Digitale Kooperation mit Nordafrika.

Der Vortrag findet nur online statt.
Der Stream wird via Zoom ausgestrahlt:
https://us06web.zoom.us/j/81295362602
Webinar-ID: 812 9536 2602


Einen Leitfaden hierzu finden Sie auf der Webseite der Union Stiftung.

Zusätzlich bietet die Union Stiftung den Stream auch auf Facebook an.

Anmelden

Anmeldeformular

(Alle mit einem * gekennzeichneten Felder müssen, zum erfolgreichen versenden der Anmeldung, ausgefüllt werden)

Ihre persönlichen Daten werden bei einer Anmeldung nur zum Zwecke der Abwicklung der Veranstaltung und zur Information über weitere Veranstaltungen genutzt. Die Weitergabe an unbefugte Dritte erfolgt nicht.

Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter der Unionstiftung!


Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.