Pop-Ikonen im Saarland – Fotos aus drei Jahrzehnten

Am Mittwochabend wurde die Ausstellung „Pop-Ikonen im Saarland“ im Haus der Union Stiftung durch die Kuratoren Jutta Haag und Peter Meyer sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Union Stiftung, Hans-Georg Warken, eröffnet. „Pop-Ikonen im Saarland“ zeigt Pressefotografien aus der saarländischen Popkultur von den Fotografen Julius C. Schmidt und Ferdi Hartung.  Mit nur seiner Stimme, einer Gitarre und viel Gefühl begleitete Eric Maas, ein saarländischer Singer/Songwriter, die Ausstellungseröffnung musikalisch.

Zuerst begrüßte der Vorstandsvorsitzende Hans-Georg Warken die rund 150 Gäste, die die Ausstellungsräume füllten. Durch die Zusammenarbeit des PopRates mit dem Landesarchiv Saarland entstand eine faszinierende Ausstellung in den Räumen der Union Stiftung, die „sicherlich nicht die letzte Kooperation dieser Art mit dem PopRat“ sein wird.

Pop-Rat Peter Meyer, Kurator der Ausstellung, erklärte den Gedanken hinter dem Ausstellungsfestival „Pictures of Pop – Fotografie in der Popkultur“, zu dem „Pop-Ikonen im Saarland“ gehört: „Mit dem Festival wollen wir den Saarländerinnen und Saarländern vor allem Spaß und Freude bereiten und ihnen die Möglichkeit geben, ganz ungezwungen diese faszinierende Kultur des Pops auf sich wirken zu lassen.“

Die Ausstellung „Pop Ikonen“

„Pop ist Seelentröster, Pop ist Lebensretter.“ Kuratorin Jutta Haag vom Landesarchiv Saarland stellte nicht nur die Ausstellung selbst vor, sondern sprach auch über die Bedeutung des Pops für den einzelnen Menschen sowie für die Gesellschaft: „Pop ist ein Lebensgefühl, Pop ist tief im kollektiven Gedächtnis verankert und darf nicht unterschätzt werden.“

Noch bis zum 2. Oktober 2019 können die Bilder von Stars wie Grace Jones, ABBA, Elton John, Queen, Michael Jackson und Deep Purple in den Räumen der Union Stiftung bewundert werden (montags bis donnerstags 8.30-17.00 Uhr und freitags 8.30-15.00 Uhr).