Podiumsdiskussion: Die Zukunft der digitalen Bildung

mit Nadine Schön, MdB und Prof. Dr. Julia Knopf (Universität des Saarlands), Moderation: Sabine Ertz 

Saarbrücken – Spätestens seit dem Beginn der Corona-Krise sind die Digitalisierung und das deutsche Bildungssystem untrennbar miteinander verknüpft. Digitale Bildung geht aber weit über das Klassenzimmer, das auf Skype oder Zoom verlegt wurde, hinaus. Wie sieht die Zukunft digitaler Bildung aus? Welche Baustellen müssen wir noch angehen? Darüber diskutieren am Freitag, den 25. September, um 18.00 Uhr die geschäftsführende Leiterin des Forschungsinstituts Bildung Digital (FoBiD) und Inhaberin des Lehrstuhls Fachdidaktik Deutsch an der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Julia Knopf und die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, Nadine Schön. Die Diskussion wird von Sabine Ertz, Journalistin beim Saarländischen Rundfunk und Vorstandsmitglied der Union Stiftung, moderiert. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bildungsplattform Lernwelt Saar statt.

„Ein intelligenter Lernbegleiter, der individuelles Lernen möglich macht. Lernräume, die mit den Nutzern agieren – und umgekehrt. Digitales Lernen kann mit solchen Angeboten zum Erlebnis werden. Neben technologischen Überlegungen sind es vor allem aber didaktische Entscheidungen, die zu sinnvollen digitalen Lernangeboten führen. Denn egal ob digital oder analog – es geht um die Vermittlung von Wissen, die Ausbildung von Kompetenzen. Deswegen müssen die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen im Mittelpunkt stehen“, sagt Univ.-Prof. Dr. Julia Knopf. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der Erforschung digitaler Lehr- und Lernprozesse im Deutschunterricht.

Sie wird gemeinsam mit Nadine Schön, MdB über die Zukunft der digitalen Bildung diskutieren. Nadine Schön ist innerhalb der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Themenschwerpunkt Familie, Frauen, Senioren und Jugend sowie die Digitale Agenda zuständig. „Wir brauchen ein neues bildungspolitisches Leitbild in Deutschland, und zwar über alle Glieder der Bildungskette hinweg“, sagt Schön. „Vieles funktioniert. Vieles funktioniert auch (noch) nicht. Bund und Länder müssen sich zusammensetzen und gemeinsam Defizite beheben und die Zukunft der Bildung gestalten.“ Dafür brauche es einen digitalen Bildungsgipfel, betont die Abgeordnete „Wie können wir in einer Welt, die sich immer stärker vernetzt, als mündige Bürger selbstbestimmt leben? Wie können wir die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, um Probleme zu lösen? Dazu brauchen wir eine umfassende Digitalkompetenz.“

Die Veranstaltung findet im Haus der Union Stiftung statt. Corona-bedingt wird nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen bereitgestellt. Wir bitten um vorherige Anmeldung: Telefon 0681/709450, E-Mail info@unionstiftung.de.

Die Veranstaltung wird zusätzlich über Zoom gestreamt (https://zoom.us/j/95230783066, Webinar-ID: 952 3078 3066).

Zusätzlich bietet die Union Stiftung einen Stream auf Facebook an. 

Einen Leitfaden hierzu findet man auf der Webseite der Union Stiftung.  

Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter der Unionstiftung!


Ich bin daher mit der Speicherung und Nutzung meiner Daten einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.