Libanon, ein Land im permanenten Krisenmodus

Online-Vortrag am 16. September, 18.30 Uhr

Am 4. August 2020 ereignete sich am Hafen von Beirut eine Explosion, die große Teile der Hauptstadt zerstörte bzw. beschädigte. Mindestens 135 Menschen starben; mehr als 5.000 wurden verletzt.

Diese Tragödie steht symptomatisch für die vielen Krisen des Libanon: Das Land ist sowohl politisch als auch ökonomisch völlig instabil, Korruption und Rechtsbruch sind an der Tagungsordnung. Die Ignoranz gegenüber den elementarsten Sicherheitsbestimmungen führte im Libanon zum existenziellen Problem des Staates.

Wird die Explosion den Libanon verändern? Wird es der neuen libanesischen Regierung gelingen, die dringend notwendigen Reformen nicht nur anzuschieben, sondern sie auch umzusetzen?

Darüber spricht am Mittwoch, den 16. September, um 18.30 Uhr Dr. Malte Gaier, Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung im Libanon.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Politischen Bildungsforum Saarland der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. statt.

Die Veranstaltung wird online über Zoom gestreamt (https://zoom.us/j/92421032447, Webinar-ID: 924 2103 2447).

Zusätzlich bietet die Union Stiftung einen Stream auf Facebook an. 

Einen Leitfaden hierzu findet man auf der Webseite der Union Stiftung.